Vetschau und Umgebung

Urlaugsregion zwischen Spreewald und Lausitzer Seenland

Vetschau/Spreewald ist eine lebens- und liebenswerte Kleinstadt mit ca. 9000 Einwohnern und befindet sich in einer geografisch und touristisch bevorzugten Lage zwischen dem Spreewald auf der einen und der neu entstehenden Lausitzer Seenlandschaft auf der anderen Seite. Die Stadt wurde erstmals im Jahre 1302 urkundlich erwähnt und kann mit vielen interessanten Sehenswürdigkeiten aufwarten. Innerhalb der Altstadt steht die Wendisch-Deutsche Doppelkirche als Ausdruck einer mehrere Jahrhunderte zurückreichenden wendischen und deutschen Geschichte. Spektakuläre Internet-Liveübertragungen aus dem Storchennest des NABU Weißstorchenzentrums sind bereits um die ganze Welt gegangen.

Das vom Wasser umgebene Stadtschloss mit seinem reizvollen Park ist ein beliebter Ort für romantische Hochzeiten und Sitz der Stadtverwaltung Vetschau sowie der Heimatstube. Aber auch die zehn Ortsteile haben ihre ganz besonderen Reize. Vom Kahnfährhafen in Raddusch kann man zu Kahn- und Paddelbootfahrten durch die unzähligen Spreewaldfließe aufbrechen und in der Slawenburg können Zeugnisse der slawischen Besiedlung bestaunt werden. Eine schwimmende Tauchschule am Ufer des Gräbendorfer Sees lädt zu Unterwasser-Expeditionen in die Tiefen des ehemaligen Tagebaus ein. Ruhe und Stille finden Sie an den Stradower Teichen, einem Paradies für Hobbyangler.

Internet: